Donnerstag 17. August 2017

Inhalt:

Wir greifen auf, was Männer bewegt!


Die 5 Schwerpunkte unserer Arbeit:

 

1. Männerpolitik
Die Katholische Männerbewegung vertieft Tabu-Themen männerspezifisch


Diözese-Graz Seckau. In düsterer Finsternis wanderte am 13. Oktober 2011 eine große Schar mit Kerzen in den Händen hinauf zur Wallfahrtskirche Osterwitz, gelegen auf der Koralpe in 1143 m Seehöhe. „Mit allen Sinnen Gott begegnen – was bei uns alles schon tabu geworden ist“ war das Thema der Wanderung, das der Grazer Diözesanobmann Ernest Theußl in tiefsinnigen Meditationen erschloss. Dabei wurden Tabus angesprochen, die mit den fünf Sinnen des Menschen zusammenhängen. Besonderes Echo fand das Tabu „Gott“, einem Vokabel, dem man im Alltag tunlichst aus dem Weg zu gehen pflegt. Dekanatsobmann Florian Orthaber hat die Wallfahrt gut vorbereitet und die Pfarre Osterwitz bereitete eine großzügige Agape.


2. Männerbeziehungen
Bei der Katholischen Männerbewegung sind Ehrenamt und freiwillige Arbeit zwei wichtige Themen
Hollabrunn. Mit einem „Tag der Vereine“ wollte die Stadt ein kleines „Dankeschön“ allen Ehrenamtlichen im Mai 2011 aussprechen für die großartigen, unbezahlbaren und unverzichtbaren Leistungen. 40 Vereine informierten in der Sporthalle über ihre Ziele und Aktionen. Natürlich war auch die Katholische Männerbewegung und ihre fünf Arbeitsbereiche dabei. Die Betreuer des Info-Standes konnten vielen Interessentinnen und Interessenten die Katholische Männerbewegung, deren spirituelle Ausrichtung und die gesellschaftspolitischen Ziele näher bringen.

 

3. Männerglaube
Die Katholische Männerbewegung begleitet Männer auf ihrem spirituellen Weg
Göttweig. „Männer reden über den Glauben“ war das Thema der Begegnungs- und Besinnungstage der Katholischen Männerbewegung im Exerzitienhaus St. Altmann im Jahr 2011. Mit einzelnen Impulsen, z.B. „Die Gegenwart Gottes“ wurden die Teilnehmer ermutigt, über den eigenen Glauben zu sprechen. Patres aus dem Benediktinerstift begleiteten diese Tage inhaltlich. Im Rahmen des Kurses zeigte Frater Richard auch einen Lichtbildvortrag „Pilgern auf dem französischen Jakobsweg“.

4. Männeridentität
Einkehrtage und Reflexion: Wann ist ein Mann ein Mann?
Obritzberg. „Die Suche nach Gott umfasst das ganze Leben“, sagte der Melker Altabt Burkhard Ellegast beim KMB-Einkehrtag der Pfarren Obritzberg und Oberwölbling am 25. Februar 2012. Dreißig Männer nahmen daran teil. Aus seinen persönlichen Erfahrungen erzählte Abt Burkhard: „Oft hat Gott sich anders gezeigt als erwartet.“ Manchmal erkenne man dies erst später im Rückblick, sagte er. Jeder könne Spuren Gottes im eigenen Leben entdecken. Das Leben selbst sei ja eine ständige Suche nach Gott, in dem jeder spüren kann, dass Gott anwesend sei, wies Abt Burkhard hin. „Doch nicht in den großen Dingen, sondern sehr oft nur in den kleinen Dingen des Alltags.“


5. Entwicklungspolitik
Männer helfen konkret:
Spenden aus Österreich helfen, Lebensbedingungen in Afrika ganz konkret zu verbessern. Mit Hilfe von SEI SO FREI und den Spenden aus Österreich konnten in der Mara-Region in Tansania Trinkwassertanks gebaut werden, versteppte Landflächen aufgeforstet und zahlreiche landwirtschaftliche Aus- und Weiterbildungsprogramme durchgeführt werden. 350 Großfamilien sind in diese Projekte eingebunden, doch indirekt profitieren davon auch viele andere der insgesamt rund 40.000 Menschen, die in den weitverstreuten Dörfern leben. Tausende Menschen tragen diese Arbeit durch ihre finanzielle Unterstützung mit.
Vielen herzlichen Dank!

 

Frage des Monats:

Ist Frauenfußball lustiger als Männerfußball?

 

 

Frage im Juli:

Wie stehen Sie zu dem Frauenvolksbegehren?

29 % antworteten bin dafür, 10 % bin eher dafür, 10% eher dagegen, 23 % dagegen und 29 % meinten, sie haben keine Ahnung was das ist.

 

 

 

Katholische Männerbewegung Österreich
A -1010 Wien, Spiegelgasse 3/II
Tel: +43.1.51552-3666, Fax: -3764 E-Mail: austria@kmb.or.at
http://www.kmb.or.at/