Montag 23. Oktober 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt:

  
 
Nun auch in Lienz, Amlacherstraße 2
 
Tel.: +43 650 6036 836
 
_______________________________________
 
   
 "Machen Sie doch was Sie wollen!"

  Vortrag von Dr. Maja Storch  

 

17.Oktober, 19.00 Uhr, Stadtsaal Landeck
 

Viele Menschen wissen nicht, was sie wollen. Und es ist auch gar nicht so einfach herauszufinden, was man wirklich will. Oft werden unsere Entscheidungen oder sogar ganze Lebensstile von dem bestimmt, was die Eltern, die Freunde, die Medien oder der Zeitgeist einem „zuflüstern“. Überall lauern Lebensentwürfe, die wir nicht selbst erfunden haben und die auch nicht zu uns passen.

Manchmal sind diese Entwürfe nicht so schlecht, einige haben sogar einen wahren Kern. Oft sind sie aber so falsch, dass sie keinesfalls für uns infrage kommen. Und Tatsache ist: Nur wenn Sie wissen, was Sie wollen und das auch tun, sind Sie zufrieden und frei! In diesem Vortrag thematisiert Maja Storch wie Sie Ihr Leben so leben können, dass es zu Ihnen passt.

Wir freuen uns sehr, dass wir die bekannte Buchautorin und Entwicklerin des „Zürcher Ressourcenmodells“ Dr. Maja Storch für diesen Vortrag in Landeck gewinnen konnten.
Anmeldung erbeten unter veranstaltung@mannsbilder.at. Eintritt frei!

 

__________________________________________
 
Mann sein in der Paarbeziehung
 
16. Oktober, 18.00 Uhr - 21.00 Uhr, Haus der Begegnung

Partnerschaftlich-demokratisch im Alltag. Verführender und Begehrender in der Liebesbeziehung. Der Übergang zwischen Alltagspartnerschaft und Liebesbeziehung fällt nicht leicht und der Anspruch von Frauen an den Partner und Liebhaber ist gestiegen. Das löst Unsicherheit aus. 
Dieser Abend widmet sich den Übergängen vom Alltag in eine exklusive sinnlich-erotische Zeit zu Zweit und der Frage wie man als Mann diese Übergänge kreativ gestalten kann.
Anmeldung bis Mo, 9. Oktober erbeten 
  
________________________________________
 
 
Mann sein in der Familie
 
18. September, 18.00 Uhr - 21.00 Uhr, Haus der Begegnung

Dieser Impulsabend widmet sich der modernen Vaterrolle und der Frage, wie es gelingt, einen individuellen Weg für sich selbst zu finden, eine aktive Rolle als Mann und Vater gegenüber den Kindern zu suchen und ihnen ein wertvoller männlicher Begleiter für den Weg ins Erwachsenwerden zu sein.
Anmeldung erbeten bis Mo, 11. September
 
___________________________________________
 
 
Neue Schläuche für jungen Wein
 
9. September, 10.00 Uhr - 15.30 Uhr, Haus der Begegnung

Anregungen für ein engagiertes Christ-Sein heute.  
Referent: DDr. Paul Michael Zulehner
Anmeldung bis 4. September 2017 unter abteilung.gemeinde@dibk.at oder 0512/22304401
Weitere Informationen hier.
 
_______________________________________________________
 
 
Das neue Männermagazin Ypsilon im Juli.
Schwerpunkt: ... neue, interessante Beiträge - z.B von Wolfgang FÖRG ROB

Link: Männermagazin Ypsilon Online
 
__________________________________________
  
Männerberatung "Mannsbilder" nun auch in Lienz
mehr unter PROJEKTE und SERVICE
______________________________________
 
  
Das war die 31. Sommerakademie der Katholischen Männerbewegung Österreich
siehe auchText und Videoimpressionen www.kmb.dioezese-linz.at 
 
___________________________________________
 
 
 
11.Juni, Vatertag,
da wäre allerhand los mit Papalapap ... in Pfarrgruppen und Familien ...
wir senden gerne .. Texte für Gottesdienstgestaltung, Fürbitten, Gratis-Ypsilon zum Verteilen an Papas und Opas zu ... bitte bald melden an kmb@dibk.at oder +43 650 453 9780
 
____________________________________________ 
 
 
 

"Daktari  Maria" in Kenia gestorben.

  
 

 

Unsere Erzbischof-Romero-Preisträgerin 2016, verstarb am Sonntag, 21. Mai, in Nairobi

 

Traurig, tief betroffen müssen die zahlreichen Bekannten, Angehörigen und Förderer das plötzliche Ableben von Dr.in Maria Schiestl zur Kenntnis nehmen. Sie verstarb am Sonntagmorgen, 21. Mai an den Folgen einer Gehirnblutung in einem Krankenhaus in Nairobi.

 

Jahrelanger Einsatz im Massai-Land in Kenia.

Die hervorragende und beherzte Ärztin aus dem Zillertal leitete seit Jahren das von ihr maßgeblich mit entwickelte Gesundheits- und Bildungszentrum Entasekera im Gebiet der Loita-Maasai in Kenia.

 

Ihre leidenschaftliche Menschenliebe, ihr stetes Bemühen um eine verbesserte medizinische Versorgung im Massai Land, ihr höchst persönlicher Einsatz im Klinik-Alltag und ihr Bemühen um eine nachhaltige Lösung ihres Lebenswerkes werden in Erinnerung bleiben.

 

Maria Schiestl war eine konsequente und mutige Frau. Sie gab die Sicherheiten des Lebens in Mitteleuropa auf um ihr Leben ganz benachteiligten Menschen in Kenia zu widmen. Ihr ging es nicht nur um die kurzfristige Linderung von Not. Sie versuchte mit viel Geduld in den Menschen deren eigene Fähigkeiten zu entdecken und zu fördern. Die Arbeit in einem extrem entlegenen Gebiet mit weitgehend archaischen Strukturen verlangte von Maria viel Mut.

 

Trotz riesiger Herausforderungen als Verantwortliche für das Gesundheits- und Bildungszentrum gab Maria nie auf. Kurz vor ihrem plötzlichen und unerwarteten Ableben konnte sie die Leitung des Zentrums an einen einheimischen Arzt übergeben.

 

Zahlreiche Auszeichnungen für ihr großes Engagement.

 

Im Jahr 2016 erhielt Dr.in Maria Schiestl den

„Erzbischof-Oscar-Romero-Preis“

der Katholischen Männerbewegung Österreich.

 

Das Land Tirol ehrte sie im selben Jahr mit dem Verdienstkreuz des Landes.

 

Die Aktion „SEI SO FREI“ der Katholischen Männerbewegung, weitere Hilfswerke sowie viele Privatpersonen unterstützen seit Jahren das Zentrum in Entasekera.

 

Wir wollen beten und arbeiten, dass der Same, den Maria gepflanzt hat mit unser aller Unterstützung weiterhin Früchte trägt.

Mag. Franz Hainzl

 

___________________________________________________

 

 
Am Freitag den 24. März fand im Haus der Begegnung in Innsbruck, die Diözesankonferenz 2017 mit Neuwahlen statt - Aktuelles unter KONTAKT
 
_______________________________________________

 

Frage des Monats:

Soll die österreichische Regierung das Budget für Entwicklungshilfe erhöhen?

 

 

Frage im September:

Sollen ab 2030 keine Pkw mit Verbrennungsmotoren mehr zugelassen werden?

26 % antworteten ja, 74 % meinten nein.

 

 

 

Katholische Männerbewegung Österreich
A -1010 Wien, Spiegelgasse 3/II
Tel: +43.1.51552-3666, Fax: -3764 E-Mail: austria@kmb.or.at
http://www.kmb.or.at/