Samstag 23. Juni 2018

Inhalt:

Gründonnerstag


Es ist mittlerweile eine langjährige Tradition, dass die KMB-Gruppen am Gründonnerstag eine Anbetungsstunde vorbereiten. Das Diözesanbüro bietet als Unterstützung zur Vorbereitung auf die Anbetung einen Behelf an. Der Behelf stellt jährlich einen anderen Aspekt der Leidensgeschichte in das Zentrum der Andacht.

 

Gründonnerstagsunterlagen

 

Gründonnerstagsunterlage 2018

Widerstand und Ergebung

Der Schriftsteller Hermann Hesse schrieb einmal: „Einsamkeit ist der Weg, auf dem das Schicksal den Menschen zu sich selber führen will.“ In dieser Nacht, am Ölberg war Jesus wohl radikal einsam. In dieser Einsamkeit ist er zu sich selber geführt worden – in seinem Menschsein mit all den schmerzlichen menschlichen Gefühlen und den bitteren inneren Regungen. Er ist allein gelassen im größten Kampf und in der schwersten Krise seines Lebens. Und er begehrt innerlich auf, gegen Gott und sein unvermeidliches Schicksal.

Und erst am Ende - nach dem Durchleiden seiner menschlichen Not - hat er einwilligen können in das, was seine Bestimmung ist: „Nicht mein Wille, sondern dein Wille geschehe.“

 

Gründonnerstagsunterlage 2017

Aushalten und Standhalten

Zur Liturgie des Gründonnerstags gehört die Gebetswache ganz zentral dazu, das Aushalten und Standhalten der menschlichen Not - so wie Jesu am Ölberg.

Viele Menschen in der Nachfolge Jesu haben Ähnliches erlebt und erlitten. Sie sind ihm unbeirrbar auf seinem Weg nachgefolgt, sie sind – weil ihr Gewissen es erfordert hat – auch mutig gegen den Strom der Zeit geschwommen.

Die Gebetsstunde am Gründonnerstag zum Herunterladen

 

Gründonnerstagsunterlage 2016

Trauen wir einer Liebe, die selbst den Tod überwinden kann?

Zur Liturgie des Gründonnerstags gehört die Gebetswache ganz zentral dazu, das Mit-Aushalten der menschlichen Not Jesu am Ölberg. Hier geht es um die menschlichen Erfahrungen des Allein-gelassen-seins und der Einsamkeit, es geht um Auflehnung gegen sein Schicksal, es geht um das Beten gerade auch in Zeiten äußerster Not und Bedrängnis, um das verzweifelte Suchen nach einem letzten Halt, es geht um Verrat und Verleugnung und es geht um Loslassen und Einwilligen in sein Schicksal.

 

Link: Behelf zum Download 2016


Gründonnerstagsunterlage 2015

Nur die Liebe verändert den Menschen

Nach der Auferstehung hat für Petrus und die anderen Jünger der Alltag wieder begonnen. Sie sind ihrem Beruf, dem Fischen, nachgegangen. Sie haben miteinander gegessen, sie haben miteinander gesprochen. Da gab es so viel Enttäuschung, Grund genug, den Kopf hängen zu lassen. Sollen wir überhaupt noch weitermachen?

 

Link: Behelf zum Download 2015


Gründonnerstagsunterlage 2014

„Ich bin der Weg“, so spricht Jesus über sich selber. In der Zeit seines öffentlichen Auftretens ist Jesus viel unterwegs gewesen. Er ist viele Wege gegangen in Galiläa, in Judäa und in benachbarten Regionen. In den Ebenen, auf Berge hinauf, um allein zu sein, um zu sich selber zu kommen, um mit seinem Vater in innigster Verbindung zu sein. Er ist sogar auf dem Wasser gegangen. Er hat Menschen aufgefordert, ihm nachzugehen, ihm nachzufolgen, auf allen Wegen, auf den leichteren, kürzeren, aber auch auf den mühsamen und schwierigen Wegen, auf den Weg, der mit viel Leid verbunden war und mit dem Tod endete.

 

Link: Behelf zum Download 2014

 

 

Frage des Monats:

Aus welchem Kontinent kommt der Fussball Weltmeister 2018?

 

Frage im Mai:

Freuen Sie sich auf die WM 2018?

48% antworteten mit "Ja, sicher"; 4% "Ja, ich sammle sogar das Panini Album"; 48% "Nein, langweilig".

 

 

 

Katholische Männerbewegung Österreich
A -1010 Wien, Spiegelgasse 3/II
Tel: +43.1.51552-3666, Fax: -3764 E-Mail: austria@kmb.or.at
http://www.kmb.or.at/