Samstag 24. Juni 2017

Inhalt:

Väterpolitik


Die Katholische Männerbewegung Österreich (KMBÖ) unterstützt Initiativen, die die Väterrolle verstärken.

"Die Katholische Männerbewegung Österreich begrüßt, dass nach dem neuen Familienrecht Väter auch gegen den Einspruch der Kindsmutter Antrag auf gemeinsame Obsorge stellen können. Wichtig für die KMBÖ ist auch die Entscheidung, dass bei strittigen Scheidungen in Zukunft Richter sechs Monate beobachten werden, ob eine gemeinsame Obsorge für das Kind sinnvoll ist. Falls ja, üben die Expartner dauerhaft gemeinsam elterliche Rechte aus. Das ist eine neue Chance für viele Männer, den Kontakt zu ihren Kindern aufrecht zu erhalten", betont KMBÖ-Vorsitzender DI Dr. Leopold Wimmer anlässlich der Bekanntgabe des neuen Familienrechts.

 

„Viele geschiedene Väter haben darunter gelitten, dass sie kein Besuchsrecht gehabt haben. Aus diesem Grund ist die Einführung des „Kontaktrechts“ eine sehr gute Initiative, damit auch, in schwierigen Fällen, der Kontakt beider Eltern zu den Kindern aufrecht bleibt“. Für die Katholische Männerbewegung ist das Kindeswohl ein zentraler Begriff des Gesetzes. Daher ist es sehr wichtig ist, genau zu definieren, was unter Kindeswohl zu verstehen ist.

Attraktive Angebote für Väter und Kinder

 

Die Katholische Männerbewegung bietet seit Jahren attraktive Angebote für Väter und Kinder: beim „Vater-Kind-Wochenende“, „Väter-Kind-Tag“ oder „Väter-Kind-Frühstück“ verbringen Männer mit ihren Kindern eine wertvolle Zeit miteinander. Der Mittelpunkt dieser Zeit ist nicht ein Ausflugziel oder Aktivität, sondern wie sich Männer als Väter erleben und wie die Kinder die Väter erleben.

 

Katholische Männerbewegung Österreichs (KMBÖ): ein Papamonat ist gut aber immer noch zu wenig

 

Die KMB fordert, dass politische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen geschaffen werden müssen, damit Männer ernsthaft ihren Vaterpflichten nachkommen können.

Das Papamonat ist wichtig und ein erster Schritt aber nicht genug.

Der Vaterschutzmonat ist zunächst ein kräftiges Signal, das die pflegerische Seite von Vaterschaft in den Mittelpunkt kultureller Wahrnehmung rückt. Immer mehr Väter wollen sich nicht auf die Rolle des Ernährers reduzieren lassen, sondern eine tiefe und intensive Bindung zu ihren Kindern aufbauen. Nur wenn die nötigen Rahmenbedingungen stimmen, werden Familien den Vaterschutzmonat bzw. Väterkarenz in Anspruch nehmen.

 

 

Frage des Monats:

Feiern Sie den Vatertag am 11. Juni?

 

 

Frage im Mai:

Wird durch Neuwahlen gewährleistet, dass Österreich 2018, dem Jahr des EU-Vorsitzes, eine stabile und handlungsfähige Regierung haben wird?
41 % antworteten mit Ja, 41 % mit Nein und 18% meinten, die Regierung wird gleich stabil wie bis jetzt sein.

 

 

 

Katholische Männerbewegung Österreich
A -1010 Wien, Spiegelgasse 3/II
Tel: +43.1.51552-3666, Fax: -3764 E-Mail: austria@kmb.or.at
http://www.kmb.or.at/